Jörgen Bracker

SPIELMANNS FLUCH

Auszug aus dem NDR Abendjournal vom 20.08.2015. Gesprochen von Heide Soltau.

Wovon spricht der hier folgende Kupferstich?
Von einer gewaltigen Schiffsexplosion eines Waffenschmuglers auf der Elbe bei Neumühlen / Hamburg-Altona. Sie steht im Mittelpunkt unseres Romans. Gibt der Text am unteren Rand des Kupferstichs darüber Aufschluss, was wirklich geschah? Wie sollte er! Niemand überlebte, niemand konnte von Bord aus darüber berichten.  Der Text nennt das Datum und die Namen der Beteiligten.

Was sonst noch ringsum geschah: Eine Revolte derPrager Calvinisten und der Fenstersturz (1618) unterbrechen die rücksichtslose Rekatholisierung Böhmens durch ihren König Ferdinand – Kämpfe um Elbregulierung auf Hamburger Landgebiet (1620) –– Vertrieben durch die Katholische Liga flieht der calvinistische Anführer einer Protestantischen Union, der vom Böhmer Landtag neu erwählte Herrscher, ‚Winterkönig‘ Friedrich, 1621 aus Prag nach Hamburg und findet Unterkunft im Hamburger  „English House“ .  – Nur  Wochen später werden in Prag durch die nunmehr obsiegenden katholischen Machthaber die 27 Mitglieder des Landtages (Calvinisten) geköpft, nachdem man ihnen zuvor die Zungen herausgerissen hatte.
     Philipp III. von Spanien stirbt 1621. Ihm folgt der kriegsbegeisterte Philipp IV., der den zwölf Jahre währende Waffenstillstand mit den vom rechten Glauben abtrünnigen Generalstaaten sofort kündigt und damit einen Boom ohne gleichen auf dem Hamburger Waffenmarkt entfesselt.  – Belegt  ist, dass Waffenschmuggler, um den langen Ohren in Hamburg zu entgehen, ihre Aktionen in Lüneburg zu besprechen pflegten. – Ein  Jahr nach Aufhebung des Waffenstillstands explodiert am 2. Juli 1622 auf der Neumühlener Reede ein Waffenschmuggler mit 37 Gästen an Bord. Warum nur? War’s ein  Unfall? Oder Attentat?

Erwähnte Orte: Prag – London – Den Haag – Harburg – Hamburg – Bergedorf  und die Vierlande – Lübeck – Lüneburg  – Krempe – Glückstadt.

Benutzte Wasserwege: Ober- und Niederelbe mit See- und Flussfahrzeugen, Querung bei Eisgang zu Fuß. Nebenflüsse wie Ilmenau, Stegnitzkanal werden  u.a. mit Stegnitz- und Salzkähnen, Jollen und Oberelbekähnen befahren. Aus den Vierlanden, von der Goseelbe und der  Doveelbe  besuchen Vierländer Gemüse-Ewer und Butter-Ewer von den Elbinseln und aus dem Alten Land die Märkte in Hamburg.

Was wissen wir noch? Unmittelbar nach Einlieferung der  ausgebaggerten Wrackreste und Restbestände  aus der Ladung  ins Museum für Hamburgische Geschichte hat der Autor im Zusammenwirken mit seinen Museumskollegen die Funde sorgfältig durchmustert und wissenschaftlich bearbeitet.

Batteriedeck eines gesunkenen Waffenschmugglers



Die wissenschaftliche Sensation!
Erst Jahre später hat Bracker, selbst Archäologe, bei nochmaliger Untersuchung aller Fundobjekte doch noch eine Aufsehen erregende Entdeckung gemacht, die nun überzeugend beweist, aus welchem Grund siebenunddreißig Personen auf diesem Waffenschmugglerschiff  am 2. Juli 1622 in die Luft geflogen sind. Ursachen und Motive lebensnah zu erläutern, versucht er mit diesem Roman, als wäre all dies gerade heute geschehe

Inhalt des Romans: Die Truppen des Herzogs von Braunschweig-Lüneburg überfallen die Vierlande, Hamburgi-sches Landgebiet, um den Gammer Deich zu zerstören. Festungsbaumeister von Valcken-burgh soll die Eindringlinge zurückschlagen. Als Späher ist ihm der ortskundige Bauernjunge Jonas behilflich, der durch Zufall einem Kreis von Waffenschmugglern und ihren korrupten Gewährleuten im Hamburger Stadtrat auf die Schliche kommt. Mehr beschäftigen ihn derzeit die Liebe zur Musik und die bezaubernden Lieder John Dowlands!Sie  treiben ihn in die Arme des calvinistischen  Spielmanns Václav, der zusammen mit dem aus Prag geflohenen  Winterkönig 1621 nach Hamburg kommt.      Václav sucht in Hamburg nach Möglichkeiten, sich an den Verbrechern aus den Reihen der Katholischen Liga für die inzwischen vor dem Alten Rathaus in Prag erfolgte grausame Hinrichtung seines Vaters zu rächen und hofft auf die Unterstützung durch  den Geliebten.
     Jonas  gerät dadurch in Loyalitätskonflikte mit Valckenburgh und verheddert sich in einem Netz aus erotischen Spannungen, religiösen Intrigen und Winkelzügen gewissenloser Waffenschmuggler, das ihn und seine Freunde an den Abgrund des Verderbens geraten lässt – und elbabwärts in eine Flammenhölle!

Menü schließen